Αλλαγή Γλώσσας

 

                             

             

Top Panel

Geschichte

Kimolos oder „Die Silberne“ ( Silberne, wegen der grauweißen Felsen) oder Echinous (Seeigelinssel ) liegen im Südwesten der Kykladen. Zu ihnen gehören viele kleine Inseln, wie Rematonissa, Klimatonissa, Prasonisi und Agios Eustathios. Die größte Insel, Poliaigos ist eine Vulkaninsel, reich an industriellen Mineralien, wie Betonitis, Pusolani, (weißer Zement) Perlitis , Kaolini ( zur Porzellan Herstellung). Bemerkenswert ist die „ Kreide von Kimolos“ eine Art Ton, der für pharmazeutische Mittel verwendet wird. Er ähnelt der Tafelkreide in der Farbe und dem Anfassen.

Die antike Stadt, vor ihrem Untergang, lag im Westen der Insel. Ihr heutiger Standort ist „ Ellinika“. Die Überreste der antiken Stadt befinden sich auf der kleinen Insel Agios Andreas gegenüber von Ellinika.  In der Erde fand man die Überreste von Häuser und Gräber der antiken Stadt. Kimolos wird seit der neolithischen Zeit bewohnt. Der Name Kimolos ist auf den ersten Bewohner der Insel  zurückzuführen, „Kimolos , Ehemann der Tochter des Taurus Sidis.“

Im 5. Jahrhundert v. Chr. Gehörte Kimolos zur Athener Allianz, die wie eine demokratische Regierungsform organisiert war. Es gab ein Parlament und Gemeinden, die von drei Herrschern und drei Kassieren verwaltet wurden. Schutzgöttin war Athene aber auch Artemis, Hermes und Poseidon wurden verehrt.

Im 3. Jahrhundert v. Chr. bekam Kimolos dank ihres großen Exports von Kimolos Kreide und Feigen, eine eigene Währung. Der Streit zwischen Kimolos und Milos um das Eigentumsrecht der Insel Poliaigos und den anderen Inseln, begann 416 v. Chr. und endete  kurz nach  338 v. Chr. mit dem Gerichtsurteil von Argos. Kimolos hatte gesiegt und hat das Recht bis heute.

Kimolos ist 36 Quadratmeter groß und hat die Form eines Fünfecks. Es gibt nur ein Dorf mit 800 Einwohnern, von denen die meisten Rentner sind. Die jungen Leute arbeiten im Bergbau, als Händler oder Fischer, andere sind Seemänner, Handwerker und fast alle nebenher Landwirte.

Photo Gallery

Landkarte

Social Icons

Aktuelle Seite: HomeKimolosGeschichte
Scroll to Top